REGION

Die stadt der möglichkeiten

Industrielle Infrastruktur, Traditionen und Erfahrung. Die industrielle Tradition der Stadt, ihre Infrastruktur und dynamische Entwicklung  ließen sie zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort für Unternehmen aus verschiedenen Branchen werden. Die Nähe zu Industriebetrieben und das Netz von Berufsschulen mit verschiedenen Schwerpunkten macht Kędzierzyn-Koźle nicht nur zum Industriezentrum, sondern auch zum Bildungszentrum mit hochqualifizierten Arbeitskräften.

Hierzulande investieren Deutsche, Briten, Niederländer und Griechen. In der Stadt befindet sich auch eines der größten polnischen Unternehmen aus der Chemiebranche – Grupa Azoty Zakłady Azotowe Kędzierzyn S.A. Der Industriepark Kędzierzyn-Koźle schafft Bedingungen zur Ergreifung von wirtschaftlichen Initiativen, welche die Entwicklung der Stadt positiv beeinflussen. Das Bestehen von KKPP schafft eine Chance zur Anregung des Unternehmergeistes, der Leistungskraft und der Innovation in der Stadt. KKPP ermöglicht auch die Schaffung neuer Arbeitsplätze.

Außer der Industrie entwickelt sich der Dienstleistungssektor genauso dynamisch. Besonders im Bereich Handel und Dienstleistungen für Einwohner, d.h. u.a. Abfallwirtschaft, Medienversorgung, Bankberatung und Bankleistungen, Transport, Telekomunikation und Bildung. Die Anzahl der Firmen, die in der Stadt existieren, wächst stetig, was zum einen vom unaufhörlichen Interesse der Investoren zeugt, zum anderen aber auch von der Aktivität der Einwohner, indem sie ihre eigenen Wirtschaftstätigkeiten gründen.

Investorenbetreuung

Die Stadt verfügt über Gebiete für wirtschaftliche Aktivierung, bewirbt auch Angebote der privaten Träger. Seit Jahren konzentriert sie sich auf die Schaffung eines wirtschaftsfreundlichen Klimas, sorgt für fundierte Informationen, Hilfe und günstige Bedingungen für Unternehmer:

  • Qualifizierte Arbeitskräfte Der Unternehmer braucht sich keine Sorgen zu machen, dass er nur auf sich selbst gestellt sein wird. In der Gemeinde wird er eine professionelle Unterstützung seitens der Personen finden, die für die Investorenbetreuung zuständig sind.
  • Entwicklung
  • Aktueller Raumordnungsplan
  • Breites Angebot von Investitionsmöglichkeiten
  • Zugang zu qualifizierten Arbeitskräften (Unterstützung bei der Auswahl von Arbeitnehmern und Auftragnehmern)
  • Gewährung von Steuerermäßigungen (mögliche Steuerbefreiungen für neue Investitionen)
  • Hilfe bei der Suche nach Geschäftspartnern (eine stets kontrollierte Kooperationsbörse)
  • Investorenbedienung (Hilfe bei Formalitäten)
  • Die Investitionsgebiete werden durch die Tätigkeit der Kattowitzer Sonderwirtschaftszone erfasst.

Ein potenzieller Investor ist immer gern gesehen. Das bedeutet u.a. individuelle Bedienung bei bedeutenden Investitionen, Betreuung eines „Investitionspiloten“, Hilfe bei jeglichen Verwaltungsformalitäten.

Nähe zu großen Absatzmärkten.

Der Absatzmarkt, der aus dem Stadtgebiet heraus bedient werden kann, umfasst 35 Stadt- und Landgemeinden der Woiwodschaft Oppeln mit ca. 1 Million Einwohnern. Der potenzielle Markt wird durch die Nähe zu den Nachbarwoiwodschaften Schlesien und Niederschlesien mit ca. 7,6 Millionen Einwohnern in 162 Stadt- und Landgemeinden deutlich erweitert. Insgesamt hat der Investor, der in unserer Stadt investiert, einen leichten Zugang zu 197 Stadt- und Landgemeinden und fast 9 Millionen Kunden. Der Vorzug unserer unmittelbaren Umgebung mit den bereits erwähnten Ballungszentren ist die Tatsache, dass es sich hier um stark industrialisierte Gebiete handelt. Daher besteht eine reelle Möglichkeit auf eine enge Zusammenarbeit oder Kooperation mit Firmen aus den oben genannten Ballungszentren. Erst recht, da die Produktionsspezifik der Branchen sehr ähnlich ist. Die Nähe zum tschechischen Markt und unsere Mitgliedschaft in der Euroregion Pradziad erweitern erheblich die Absatzmöglichkeiten für Produkte und  Dienstleistungen.

Straßen

Die Stadt liegt an der Kreuzung der Verkehrswege Ober- und Niederschlesien. Durch Kędzierzyn-Koźle führen folgende Straßen: die Landesstraße Nr. 40, die Landesstraße Nr. 45 und die Woiwodschaftsstraße Nr. 426. Fertig sind ein Teil der Umgehungsstraße und eine günstige Verbindung mit der Autobahn A4.

Bahn

Durch Kędzierzyn-Koźle verläuft eine internationale Ost-West Bahnhauptverkehrslinie, die für die Einbeziehung in das Europäische System für Eisenbahnverkehr vorgesehen ist.

Wasserweg

Die Stadt liegt auf dem Weg des Oder-Wasserweges, wo sich der Gleiwitzer Kanal mit der Oder trifft. Dank dieser Lage hat die Stadt durch den Hafen in Gleiwitz eine Wasserverbindung mit Stettin, Bromberg, Westeuropa und Ostoberschlesien.

Städtisches Grundstücksangebot für Investitionen.

Die von der Stadt angebotenen Grundstücke und Immobilien für potenzielle Investitionen sind nach dem städtischen Raumordnungsplan u.a. für industrielles Gewerbe, Dienstleistungs- und Produktionsgewerbe und belastende Dienstleistungen bestimmt. Die Gemeinde verfügt außerdem über  Grundstücke, die für Dienstleistungen im Bereich Sport, Erholung und Touristik genutzt werden können. Das städtische Investitionsangebot besteht aus Grundstücken, die im Besitz der Gemeinde Kędzierzyn-Koźle und zugleich im Besitz des Industrieparks Kędzierzyn-Koźle – der Gesellschaft mit dem Mehrheitsanteil der Gemeinde Kędzierzyn-Koźle – sind. Im Grundstücksangebot für die Investitionen befinden sich auch Immobilien, die im Besitz der polnischen Agentur für das Militärvermögen und anderer Firmen aus der Stadt sind. Im Rahmen der Zusammenarbeit haben sie die Informationen über die für Verkauf, Vermietung oder Verpachtung bestimmten Gebiete geliefert.

Zwei Angebote können sicherlich als „Perlen“ bezeichnet werden: das Investitionsgelände „Hafen Koźle“, [poln. „Port Koźle“], einst einer der größten europäischen Binnenhäfen an der Oder mit einer Fläche von 35,57 ha und das sog. Gelände Südfeld [poln. Pole Południowe] mit einer Fläche von 77 ha für große, professionelle Kapitalanleger.